Verarbeitung und Upscaling von Partikelsynthesen

Sie benötigen Partikel in größerer Menge, zum Beispiel mehrere Kilogramm? Sie möchten Ihre Laborsynthese in größerem Maßstab testen, um einen ersten Prototyp zu erhalten? Informieren Sie sich, welches Equipment wir für Synthese und Herstellung von Partikeln in größerem Maßstab anbieten können. 

100-Liter-Rührreaktor

© Foto Fraunhofer ISC

Rührreaktor für das Upscaling von Laborsynthesen bis in den 100-Liter-Pilotmaßstab. Ausgerüstet mit In-situ-Analytik für Partikelgrößenmessung zur kontinuierlichen Prozesskontrolle. Ein Arbeitstemperaturbereich von -50 bis +200 °C ermöglicht eine vielseitige Verwendung. Am Standort in Würzburg sind insgesamt zwei Rührreaktoren vorhanden.

Kontinuierlicher Ultraschallreaktor

© Foto Fraunhofer ISC

Ultraschallreaktor, der sowohl im „offenen“ Batchbetrieb, als auch kontinuierlich mit einer geschlossenen Reaktionskammer betrieben werden kann. Durch Druckaufbau innerhalb der Kammer kann Ultraschall bis zu einer Leistung von 1000 W eingekoppelt werden. Das integrierte Kühlsystem erlaubt eine auf den Prozess angepasste Temperierung. Mit dem eingebauten Einspritzsystem lassen sich Chemikalien während des Prozesses zielgenau in der Ultraschallkammer zugeben.

Halbkontinuierliche Zentrifuge

© Foto Carl Padberg

Halbkontinuierliche Zentrifuge CEPA Z11. Die für diesen Zentrifugentyp mit 60.000 U/min ungewöhnlich hohe Drehzahl ermöglicht eine relative Zentrifugalkraft von 80.000 G (achtzigtausendfache Erdbeschleunigung). Hierdurch lassen sich Partikel bis zu einer Größe von 10 nm aus wässrigen Suspensionen abtrennen. Eine Verarbeitung von Ansätzen bis im 100 L Maßstab ist mit diesem innovativen System ohne großen Arbeitsaufwand einfach zu bewerkstelligen.

Sprühtrocknungsanlage

Explosionsgeschützter Sprühtrockner für den Labor- und Technikumsmaßstab zum Trocknen wässriger und nicht wässriger Suspensionen unter Luft oder Stickstoff. Die Speisezufuhr erfolgt mittels pneumatischer Schlauchpumpen und wird entweder über einen Zentrifugalzerstäuber oder eine Zweistoff-Springbrunnendüse im Trockenturm verteilt. Das Lösemittel wird verdampft und das entstehende Pulver über einen Zyklon abgeschieden. Abhängig von den Parametern lassen sich Korngrößen von ca. 3 – 30 µm erreichen.

Kontinuierliche Durchflusskugelmühle

© Foto Fraunhofer ISC

Die flexible Laborkugelmühle von Netzsch kann von Kleinstmengenherstellung bis hin zum kontinuierlichen Betrieb Teilchen in Lösemitteln dispergieren und bis auf eine Größe von 100 nm klein mahlen. Durch die Zentrifugalabtrennvorrichtung des Stiftmahlsystems Zeta® können Kleinstmahlkörper verwendet werden. Mit individuell angepassten Mahlkammern und der Wasserkühlung können die Materialeigenschaften des Mahlgutes berücksichtigt werden.

Kurzwegverdampfer

© Foto Fraunhofer ISC

Kurzwegverdampfer für den Labor- und Technikumsmaßstab zur Auftrennung und Rückgewinnung schwer siedender Lösemittel im Hochvakuum. Sowohl Batch-als auch kontinuierlicher Betrieb sind möglich. Die niedrigen Arbeitsdrücke von bis zu 0,005 mbar ermöglichen ein schonendes Auftrennen schon bei geringen Temperaturen und kurzer Verweildauer.

Magnetpartikeltrommelabscheider

© Foto Fraunhofer ISC

Magnettrommelabscheider zur effektiven Abtrennung größerer Mengen magnetischer Partikel. Die Durchflussleistung kann je nach abzutrennendem Material von wenigen Millilitern bis zu mehreren Litern pro Stunde variiert werden.

Verkapselungsanlage

Anlage zur Verkapselung von flüssigen oder verflüssigbaren Substanzen (z. B. wässrige Lösungen, Suspensionen, Öle, Stoffschmelzen bis ca. 100 °C) in UV-härtbaren Matrices. Kapselerzeugung mittels schwingungsinduzierter Tropfenerzeugung im Bereich  0,5 – 5 mm. Portfolio unterschiedlicher Schalenmaterialien verfügbar.

Ultrafiltration

Ultrafiltrationsanlage der Firma SIMATEC für Membranentwicklung und Charakterisierung sowie zur Aufkonzentration und Trennung für einen Druckbereich bis 15 bar. Modul für Flachmembran für eine Fläche von 80 cm2 im crossflow sowie Adapter für Hohlfasercharakterisierung im dead-end-Betrieb. Vorlagegefäß mit 8 Litern auf quasikontinuierlichen Betrieb erweiterbar. Ventilsatz und Sensoren zur Umrüstung für Nanofiltration und Umkehrosmose bis 70 bar vorhanden.

Glasautoklav

Vielseitig einsetzbarer Rührautoklav des Typs Parr 5100 für kleine bis mittlere Synthesevolumina bis 2 Liter. Der doppelwandige Glasbehälter ermöglicht visuelle Beobachtung und Kontrolle hydrothermaler Prozesse und Reaktionen bis max. 10 bar. Arbeiten unter Schutzglas sowie kontinuierliche Probenentnahme möglich.

Wirbelschicht-Reaktor

Zum Trocknen, Granulieren und Beschichten steht ein DIOSNA-Wirbelschichtreaktor Minilab XP zur Verfügung.
Technische Daten: Zuluft bis 150 m3/h; Temperatur bis 80 °C; Topcoat-Düse mit variablem Düsendurchmesser.